Präsentation des Drei-Ebenen-Modells von PREPARE

Am Freitag, den 07.10.2016, hatten Klaus Himpsl-Gutermann und Reinhard Bauer (beide vom ZLI an der PH Wien) im Rahmen des 3. Arbeitstreffens des Erasmus+ Projekts MCCPD: MARCO COMÚN DE COMPETENCIAS PROFESIONALES DOCENTES (2015-2018) Gelegenheit, das (vorläufige) Drei-Ebenen-Modell für die Entwicklung der webbasierten Lernumgebung im Erasmus+ Projekt PREPARE zu präsentieren.

Basierend auf den Dublin-Deskriptoren und dem europäischen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen haben die europäischen Länder und Regionen in den letzten Jahren Kompetenzrahmen für die Lehrer- und Lehrerinnenbildung entwickelt. Im Rahmen des Projekts MCCPD sollen nun nationale bzw. regionale Modelle, die sich u.a. durch unterschiedliche inhaltliche Schwerpunktsetzungen auszeichnen, zusammengeführt werden, um einen Rahmen von universalen Kompetenzen für den Lehrberuf abzubilden. Die Ergebnisse des Projekts sollen dazu beitragen, eine gezielte Vermittlung dieser Kompetenzen zu unterstützen und deren nachhaltige Implementierung zu ermöglichen.

Das Projekt fokussiert drei Ergebnisse:

  • Output 1 sieht vor, die nationalen Kompetenzrahmen für Lehrer- und Lehrerinnenbildung in einem gemeinsamen Referenzrahmen zusammenzuführen. Darauf aufbauend werden Instrumente für die Bedarfserhebung und zur Evaluation von Aus- und Fortbildungen entwickelt.
  • Output 2 wird Online-Trainingsmodule für den Einsatz in der Aus- und Fortbildung (Inservice Training und Initial Training) von Lehrkräften hervorbringen. Der Fokus liegt auf dem Trainieren von Kompetenzen mittels digitaler Unterrichtsmitschnitte.
  • Output 3 führt diese Trainingsmodule in einem Best Practice Guide zsammen. Diese Sammlung von Praxisbeispielen ist dazu gedacht, die spezifische Methodik und Didaktik kompetenzorientierter und digitaler Trainingsaktivitäten zu veranschaulichen.

Die in Output 2 angeführte Entwicklung von Online-Trainingsmodulen waren der Grund für die Einladung zur Präsentation von PREPARE, da auch hier mit Unterrichtsmitschnitten und Videoanalyse gearbeitet werden wird.

Das Drei-Ebenen-Modell ist vor einer Woche im Meeting in Bozen entstanden, so dass hier der Erstentwurf als Grundidee erstmals öffentlich präsentiert wurde. Auf Basis dieses Rahmenmodells werden die Pilotgruppen in die Arbeit mit Mahara und edubreak starten, gleichzeitig werden wir im Projektteam auch das Modell noch überarbeiten bzw. detaillierter ausarbeiten.

Link zum Foliensatz auf Slideshare

(Quelle: Reinhard Bauer am 9. Oktober 2016, PREPARE News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.