Projektmeeting in Wien Ende März 2017

Von 30.03.17 bis 31.03.17 fand an der PH Wien das 3. Projekt-Meeting des Erasmus-Plus-Projekts PREPARE statt. Mit der Installierung der digitalen Schnittstelle zwischen edubreak®CAMPUS und Mahara ist der Prototyp der neuen Lernumgebung nun fertig und wird ab dem Wintersemester 2017/2018 als PrepareCampus mit erweiterten Zielgruppen genutzt werden.

Durch die Schnittstelle, aber auch durch die Aussagen der ersten Learning-Analytics-Untersuchung, durchgeführt von Gerhilde Meissl-Egghart und Klaus Hammermüller vom Verein Offenes Lernen, ergibt sich Überarbeitungsbedarf für die in den letzten Monaten ausprobierte Lernumgebung sowie des Aufgabendesigns. Die Umsetzung dieser Überarbeitung erfolgt nun bis zum nächsten, für den 25./26.9.17 festgelegten Projekt-Meeting in Walferdange/Luxembourg (Institut de formation de l’Education nationale, IFEN) im Rahmen von Arbeitspaket 6 und umfasst die folgenden Bereiche und Aufgaben für jeden Standort (PH Freiburg, PH Wien, IFEN Luxembourg, Deutsches Bildungsressort Bozen):

  • Erarbeitung eines Referenzrahmens (Standards, Kompetenzen, Indikatoren) als Grundlage für ein zielführendes Aufgabendesign und kompetenzorientierte (Selbst-)Evaluation durch SmartEvicence
  • Entwicklung und Validierung eines anwendungsbezogenen Aufgabendesigns (komplett auf edubreak®CAMPUS angesiedelt)
  • Erstellung von standortspezifisch ausgerichteten SmartEvidence-„Folien“.

Das Ziel besteht darin, bis zum Ende des Sommersemesters 2017 alles startklar zu haben, damit die erweiterten Zielgruppen an den jeweiligen Standorten (PH Freiburg, PH Wien, IFEN Luxembourg und Deutsches Bildungsressort Bozen) ab dem Studienjahr 2017/2018 den PrepareCampus mit all seinen Funktionen nutzen können.

(Quelle: Reinhard Bauer am 1. Mai 2017, PREPARE News)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.