Symposium 2018

Foto: geralt (CC0 Public Domain), via Pixabay

Mittwoch, 18. April 2018, 9:00 – 18:00 Uhr
Pädagogische Hochschule Wien
Grenzackerstraße 18, 1100 Wien, Österreich

Nach zwei Jahren erfolgreicher Arbeit ist es nun an der Zeit, unser Projekt einer breiteren Öffentlichkeit in einer Form zu präsentieren, von der alle Beteiligten profitieren können. Unter dem Motto „Preflection – Inflection – Reflection“ bieten wir ein besonderes Symposiumsformat zum Mitmachen: Bereits eine Woche vor Beginn haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, den im Projekt entwickelten PrepareCampus kennenzulernen, sich in Form von Kurzvideos mit den Inhalten des Projekts sowie den Proponentinnen und Proponenten des Symposiums vertraut zu machen und in einen ersten direkten Dialog zum Thema der reflexiven Praxis einzusteigen (Preflection), am Symposiumstag selbst findet an der PH Wien ein f2f-Austausch in Form von Impulsreferaten, Workshops und Diskussionen statt (Inflection), nach dem Symposium besteht für alle Interessierten die Möglichkeit, relevante Themen und Ergebnisse zu diskutieren und daran weiterzuarbeiten (Reflection).


Die Idee

Foto: jniittymaa0 (CC0 Public Domain), via Pixabay

In den letzten Jahren hat sich in der LehrerInnen-Aus- und -Fortbildung ein neues Forschungsfeld entwickelt, das sich um professionelle Unterrichtswahrnehmung dreht. Es folgt der Einsicht, dass unser Wissen unsere Wahrnehmung bestimmt: Wer im Gewühl des Unterrichtsgeschehen Relevantes sehen will, muss zunächst professionelles Sehen lernen. Es überrascht daher nicht, dass Videos zur Analyse und Förderung von Wahrnehmungskompetenz eine zentrale Rolle spielen. Parallel zu diesem von der empirischen Bildungsforschung dominierten Diskurs experimentiert man v.a. auch in der Wirtschafts- und Berufspädagogik immer schon mit analogen und digitalen Portfolios, die Reflexionsprozesse bei angehenden Lehrerinnen und Lehrern systematisch anregen, anleiten und begleiten sollen.

Im EU-Projekt PREPARE – Promoting reflective practice in the training of teachers using e-Portfolios (2016-2018) laufen diese beiden Ansätze zusammen: Die klassische „Videoarbeit“ wird unter dem Stichwort „Social Video Learning“ um Annotations- und Kollaborationsmöglichkeiten erweitert und schafft damit die Grundlage für eine kreative Anwendung rund um Noticing und Reasoning bzw. Primär- und Sekundärreflexion. Der Ansatz „E-Portfolioarbeit“ greift die Artefakte der Primärreflexion in den Videoannotationen auf, um im Sinne einer reflexiven Kompetenzentwicklung Einsicht und Verhaltensänderung langfristig zu stabilisieren.

Für das im April 2018 stattfindende Symposium an der PH Wien möchten wir Bildungswissenschafterinnen und -wissenschafter aus dem bewusst breit gewählten Kontext der LehrerInnenbildung (inklusive Wirtschafts- und Berufspädagogik) ansprechen, um die Vielfalt der bereits vorhandenen bzw. sich entwickelnden Lösungsansätze, aber auch der Forschungs- und Entwicklungsparadigmen rund um Video- und E-Portfolioarbeit sichtbar zu machen. Eines unserer Projektziele ist es, eine bildungspolitische Agenda zur Stärkung reflexiver Praxis in der LehrerInnen-Aus- und Fortbildung zu entwickeln. Methodisch folgt das Symposium damit dem Imperativ einer reflexiven (Forschungs-)Praxis, was u.a. auch im Symposiumsformat eines Blended Symposiums erlebbar werden soll.


Die Themen

Foto: kalhh (CC0 Public Domain), via Pixabay

Unser Blended PREPARE Symposium widmet sich den Fragen der Förderung von Reflexionskompetenz, Lehrkompetenz und Wissens- bzw. Praxiserfahrungsaustausch auf der Basis von Videoreflexion, E-Portfolioarbeit und Learning Analytics. Auf dem Programm stehen inspirierende Impulsvorträge, Workshops und Diskussionen mit Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland.


Das Programm

Foto: Free-Photos (CC0 Public Domain), via Pixabay

08:30 Uhr | Check-In und Networking

09:00 Uhr | Begrüßung

  • Univ.-Doz. Dr. Wolfgang GRELLER (Vizerektor für Forschung und Qualitätssicherung, PH Wien, A)
  • Dr. Gerd BRÄUER (Projektkoordinator PREPARE, PH Freiburg, D)

09:15  Uhr | Impulsvortrag 1

  • Dr. Wolf HILZENSAUER (PH Salzburg Stefan Zweig, A)
    „Videoreflexion und E-Portfolioarbeit“

09:50 Uhr | Impulsvortrag 2

  • Dr. Gerd BRÄUER (PH Freiburg, D) im Gespräch mit Helen CHEN, PhD (Stanford University, USA) und Rob WARD (Direktor des Centre for Recording Achievement, GB)
    „Entwicklung und Initiierung von Educational Policy im Kontext von reflexiver Praxis und E-Portfolioarbeit“

10:25 Uhr | Impulsvortrag 3

  • Mag. Sascha JUNG, LL.M. LL.M. (Jank Weiler Operenyi Rechtsanwälte GmbH, Member of Deloitte Legal, Experte in IP/IT Recht, Datenschutzrecht, A)
    „Datenschutz und PrepareCampus“

11:00 Uhr | Kaffeepause

11:30 Uhr | Workshops

  • Workshop A
    • Ruth ARIMOND (PREPARE-Projektkoordinatorin IFEN, L)
    • Prof. Dr. Stefan KELLER (Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, CH)
      Thema: tba
  • Workshop B
    • Dr. Reinhard BAUER (PREPARE-Projektkoordinator PH Wien, A)
    • Dr. Klaus HIMPSL-GUTERMANN (PREPARE Technik-Team, PH Wien, A)
    • Dr. Frank VOHLE (Ghostthinker GmbH, D)
      „Rückmeldungen zum PrepareCampus | Preflection“
      „Learning from Redesign: Perspektiven auf ein zukünftiges e-Portfolio aus didaktischer Perspektive“
  • Workshop C
    • DI Gerhilde MEISSL-EGGHART (Verein Offenes Lernen Wien, A)
    • DI Klaus HAMMERMÜLLER (Verein Offenes Lernen Wien, A)
      „Learning Analytics: Von der pädagogischen Fragestellung zur Visualisierung“
  • Workshop D

    • Harald ANGERER (Deutsches Bildungsressort Bozen, I)
    • Angelika ENGL (Deutsches Bildungsressort Bozen, I)
    • Beatrix CHRISTANELL (Deutsches Bildungsressort Bozen, I)
      Thema: tba

13:00 Uhr | Mittagessen

14:00 Uhr | Workshops

  • Workshop E

    • Georgia GÖDECKE (Universität Bremen, D)
      „Förderung fachspezifischer Reflexionskompetenz durch e-Portfolioarbeit „
  • Workshop F

    • Dr. Katja ZAKI (PH Freiburg, D)
      Thema: tba
  • Workshop G
    • Christine ZIEGELBAUER, MA (Universität Konstanz, Binational School of Education, BISE, D)
      „Entwicklung eines studiengangbegleitenden ePortfolio-Konzepts – Potentiale und Stolpersteine“
      ABSTRACT
  • Workshop H
    • Lina FEDER, MA (Universität Tübingen, D)
      „Potenziale von Portfolios in der Lehrer*innenbildung unter besonderer Berücksichtigung von ‚Reflexivität'“

15:30 Uhr | Kaffeepause

16:00 Uhr | Impulsvortrag 4

  • Univ.-Prof. Dr. Karen SCHRAMM (Universität Wien, A)
    „Videobasierte Problemlösungsgespräche über extensiven DaF-Leseunterricht: Erste Ergebnisse aus dem LEELU-Projekt“

16:30 Uhr | Impulsvortrag 5

  • N.N.
    Thema: tba

17:00 Uhr | Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

  • Dr. Gerd BRÄUER (Moderation)
    „Entwicklung einer bildungspolitischen Agenda“

18:00 Uhr | Veranstaltungsende, Get together und Networking

Änderungen vorbehalten!

Das endgültige Programm steht in Kürze hier zum Download bereit.


Die Referentinnen und Referenten

Foto: fill (CC0 Public Domain), via Pixabay

Ein hochkarätiges Team von internationalen Referentinnen und Referenten erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Symposium.

Wolf HILZENSAUER | Gerd BRÄUER | Helen CHEN | Rob WARD | Sascha JUNG | Ruth ARIMOND | Stefan KELLER | Reinhard BAUER | Klaus HIMPSL-GUTERMANN | Frank VOHLE | Gerhilde MEISSL-EGGHART | Klaus HAMMERMÜLLER | Georgia GÖDECKE | Katja ZAKI | Harald ANGERER | Angelika ENGL | Beatrix CHRISTANELL | Christine ZIEGELBAUER | Nina FEDER | Karen SCHRAMM


Das Zielpublikum

Foto: websubs (CC0 Public Domain), via Pixabay

Alle an reflexiver Praxis, Videoreflexion, E-Portfolioarbeit und Learning Analytics Interessierten sind willkommen: Wissenschafter*innen, Lehrer*innen, Mentor*innen, Student*innen, Berufsbildner*innen, Wirtschaftspädagog*innen, Stakeholder.


Das PREPARE-Symposium als Blended Symposium

Foto: Broadmark (CC0 Public Domain), via Pixabay

Die Preflection-Phase

Bereits zwei Wochen vor dem Symposium laden wir die registrierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den PrepareCampus ein. Zum einen dient das dazu, erste „Gehversuche“ in puncto Social Video Learning bzw. E-Portfolioarbeit zu unternehmen, zum anderen stellen die Referentinnen und Referenten sowie die Workshop-Leiterinnen und -Leiter auf dem PrepareCampus kurz ihre Themen vor. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben so die Möglichkeit, bereits vor dem f2f-Austausch am Symposiumstag erste Fragen, Ideen und Kommentare zu den anvisierten Themen einzubringen. Diese sollen in die jeweiligen Programmpunkte und Workshops einfließen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Gelegenheit, zu den Themenblöcken (s. Das Programm) einzelne Kurz-Videoclips anzuschauen. Das Besondere: Im Video können Fragen, Anregungen oder Bemerkungen direkt (rich video annotation) eingebracht werden. Die Kommentare werden gesammelt und am Veranstaltungstag in den Workshops berücksichtigt und besprochen.

Die Inflection-Phase

Am Symposiumstag geht es nach den Impulsvorträgen jeweils in die Praxis. In den Workshops kommen Erfahrung und Wissen zusammen und Probleme und Herausforderungen (z.B. Diskussion von Aspekten für die Entwicklung einer “Bildungspolitischen Agenda”) werden fallorientiert bearbeitet.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer melden sich zu den einzelnen Workshops bereits im Vorfeld des Symposiums an und arbeiten fallorientiert unter Leitung einer Moderatorin bzw. eines Moderators und mit Unterstützung der Workshopgeberin bzw. des Workshopgebers zu konkreten und praxisrelevanten Themen.

Die Reflection-Phase

Nach dem Symposiumstag haben bzw. erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Zugang zum PrepareCampus. Dort werden die Ergebnisse der Workshops und die Zusammenfassungen der Impulsvorträge und Diskussionen dokumentiert und stehen zur weiteren Kommentierung zur Verfügung.


Die Anmeldung

Foto: Krissie (CC0 Public Domain), via Pixabay

Die Anmeldung für das Symposium erfolgt über ein Google Formular. Sie können sich hier registrieren. Die Teilnahme ist kostenlos. Für Übernachtungen ist selbst zu sorgen. Empfohlen wird das Hotel Caroline Wien.


Kontakt

Pädagogische Hochschule Wien
Institut für übergreifende Bildungsschwerpunkte (Querschnittsmaterien)
Zentrum für Lerntechnologie und Innovation

Grenzackerstraße 18, 1100 Wien, Österreich
(PH Wien Haus 4)
Website: http://zli.phwien.ac.at
E-Mail: reinhard (dot) bauer (at) phwien (dot) ac (dot) at
Telefon: +43 1 601 18-3309